Der SpreeHub ist ein Innovationsraum für Begegnung, Austausch und Kooperation an der Schnittstelle von Wirtschaft und Wissenschaft.

Impulse —

Mit dem SpreeHub
gehen wir in die Offensive
und steigern den
Impact von Transfer.

#6 Impuls — Interview

Aus unserer Reihe: Was ist eigentlich Transfer? 4 Fragen an Stefan Otto, Geschäftsführer der Internetagentur e-pixler NEW MEDIA GmbH

Was bedeutet für Sie Transfer?

Auf Grundlage von Kommunikation und Kollaboration Wissen zu teilen und zu erweitern. Das ist Transfer/Kooperation.

Was ist Ihr laufendes/nächstes Transfer- oder Kooperationsprojekt? Was oder wen suchen Sie?

e-pixler ist Mitglied des ZIM-Innovationsnetzwerks KI@POS (Handel 4.0), in dem Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft kooperieren.

Was wäre ein Wunsch(transfer)projekt, welches Sie gern umsetzen würden?

Als Full-Thinking-Digitalagentur arbeite ich täglich an Transferprojekten. Gesamtgesellschaftlich wäre eine Digital-Ministerium derzeit das größte Projekt, an dem ich gern mitwirken würde.

Welcher Song motiviert Sie, wenn Sie ein neues Projekt starten?

„Aaron“ von Paul Kalkbrenner vom Album: Berlin Calling

Kommentar zu e-pixler
#5 Impuls — Interview

Aus unserer Reihe: Was ist eigentlich Transfer? 4 Fragen an Prof. Dr. Stephan Matzka, Professor für Mechatronik und mechatronische Systeme

Was bedeutet für Sie Transfer?

Wir kennen den Stand der Forschung und filtern für die Berliner Unternehmen die Themen heraus, die bereits heute einen konkreten Nutzen bieten.

Was ist Ihr laufendes/nächstes Transfer- oder Kooperationsprojekt? Was oder wen suchen Sie?

Unser „hot topic“ ist vertrauenswürdige KI, die einen enormen Akzeptanzhub leistet. Mit DAX 30 Unternehmen sind wir dran, gerne auch mal mit einem KMU.

Was wäre ein Wunsch(transfer)projekt, welches Sie gern umsetzen würden?

Spannend wäre es, in einem Transferprojekt einmal alle Aspekte gesamtheitlich anzugehen: Organisation, Führung, Technologie, Weiterbildung und Business-Case.

Welcher Song motiviert Sie, wenn Sie ein neues Projekt starten?

Eminem „Lose yourself“: «this opportunity comes once in a lifetime»

Kommentar zur Person
#4 Impuls — Interview

Aus unserer Reihe: Was ist eigentlich Transfer? 4 Fragen an Leonhard Gebhardt, Research Associate am Digital Value Anwendungszentrum der HTW Berlin

Was bedeutet für Sie Transfer im Arbeitsalltag?

Wir fragen uns im Projektalltag immer, wie es für die Partner_innen nach einer Kooperation weitergehen kann. Dafür bauen wir Brücken in unser internes und externes Netzwerk.

Was ist Ihr laufendes/nächstes Transfer- oder Kooperationsprojekt? Was oder wen suchen Sie?

In DIGITAL+ unterstützen wir Unternehmen, Potentiale der Digitalisierung freizulegen. Alle interessierten Berliner Unternehmen sind eingeladen, sich bei uns zu melden.

Was wäre ein Wunsch(transfer)projekt, welches Sie gern umsetzen würden?

Ich würde gern Berliner Unternehmen ein digitales Modell zur Verfügung stellen, dass auf Basis von Benchmarks Vorschläge zur Unternehmenstransformation entwirft und bewertet. Die Vorschläge sollten Digitalisierung sowie soziale und ökologische Nachhaltigkeit berücksichtigen.

Welcher Song motiviert Sie, wenn Sie ein neues Projekt starten? 

I Need You – von Jon Batiste

Kommentar zur Person
#3 Impuls — Interview

Aus unserer Reihe: Was ist eigentlich Transfer? 4 Fragen an Prof. Dr. Kai Reinhardt, Professor für BWL, Organisationsentwicklung und Personalmanagement

Was bedeutet für Sie Transfer im Arbeitsalltag?

Im täglichen Austausch mit Topmanagern aus der Wirtschaft ganz wichtige Problemstellungen besprechen und wissenschaftlich und methodische Unterstützung geben, um diese Probleme optimal zu lösen

Was ist Ihr laufendes/nächstes Transfer- oder Kooperationsprojekt? Was oder wen suchen Sie?

Jedes Jahr arbeiten wir mit studentischen Teams in der Wirtschaft in mindestens 20 Projekten zusammen. Das Arbeitsfeld ist das moderne Arbeits und Personalmanagement, Digitalisierung und Organisationsentwicklung. Hier suchen wir laufend nach spannenden neuen Herausforderungen, aber auch Firmen die gewillt sind, sich zu verändern und uns wiederum Impulse für neue Entwicklungen in der Wirtschaft zu geben. Eigene Forschungsprojekte zum Thema der Zukunft der Arbeitswelt, u.a. Einsatz von KI .

Was wäre ein Wunsch(transfer)projekt, welches Sie gern umsetzen würden?

Internationale Reorganisation in einem großen Konzern, innovative digitale Entwicklungen im Organisations-Umfeld.

Welcher Song motiviert Sie, wenn Sie ein neues Projekt starten?

Tocotronic – Pure Vernunft darf niemals siegen

Kommentar zur Person
Senden Sie uns hier Ihren Beitrag — wir freuen uns über Ihre Ideen und Impulse!
Projekte —

Wir verstehen Transfer bidirektional. Deshalb konzipieren wir Projekte kooperativ, vielseitig und wissenschaftlich fundiert.

#11 Projekt — Event

HTW Berlin Event: Meet our innovation and startup community
Di, 27.09.2022 von 17:00 – 22:00 Uhr
Vizepräsidentin für Forschung und Transfer Prof. Dr. Stefanie Molthagen-Schnöring

Netzwerk-Event

SpreeHub und InnoTechHub stellen vor: Die HTW Innovation Community – unsere neue Initiative, um Startups, etablierte Unternehmen, Wissenschaft sowie Partner und Freunde zusammenzubringen.

Wir öffnen unsere Labortüren und laden zum Einblick in die Digital Factory Technology und Künstliche Intelligenz mit Prof. Dr. Ute Dietrich und Prof. Dr. Erik Rodner.

Anschließend überlassen wir den Startups die Bühne zum Pitchen. Die antretenden Teams können 1.000€ Preisgeld gewinnen – gestiftet von unserem Premiumpartner der Berliner Sparkasse.

Unser anschließendes Netzwerkevent im Spätsommer bietet die Gelegenheit, um sich über aktuelle Themen und Entwicklungen an der HTW Berlin und die vielversprechendsten Startups der Hochschule auszutauschen, neue Lösungen zu finden und Technologie-und Kooperationspartner bei unserem anschließendem Netzwerkabend am Spreestrand zu treffen.

Agenda

Teil I

17:00 Uhr Begrüßung durch Prof. Dr. Stefanie Molthagen-Schnöring, Vizepräsidentin für Forschung und Transfer im Peter-Behrens-Haus an der Spree (Ostendstraße 1, 12459 Berlin)

17:15 Uhr bis ca. 18:30 Uhr Vorstellung der Labore und Projekte „Lean Organization“, „Lean Production“ und „Digital Factory Technology“ im Peter-Behrens-Haus mit Prof. Dr. Ute Dietrich und der „KI-Werkstatt“ mit Prof. Dr. Erik Rodner

Teil II 

18:45 Uhr offenes Pitch Event der besten HTW Startups am Campus Wilhelminenhof, Wilhelminenhofstr. 75A, Gebäude G direkt an der Spree

19:45 Uhr Juryauswertung und Preisverleihung durch unseren Premiumpartner die Berliner Sparkasse

Anschließendes get together am Spreestrand mit Professor*innen, Startups, Absolvent*innen, Talenten und Unternehmen.

Weitere Infos erhalten Sie bei der Anmeldung auf unserer Partner-Seite.

Premiumpartner der HTW Innovation Community ist die Berliner Sparkasse. Sie unterstützt Gründer*innen in allen Phasen der Existenzgründung. Ob Konto, Darlehen, öffentliche Förder­mittel oder moderne Finanzierungs­instrumente – die Gründungs-Experten der Berliner Sparkasse stehen beratend zur Seite und ermitteln, welche Angebote in Frage kommen. Hier gibt es mehr Informationen.

 

Kommentar Anmeldung
#10 Projekt — Workshop

Künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt – Einsatzmöglichkeiten, Auswirkungen und Handlungsfelder für eine beschäftigtenorientierte Gestaltung
Do, 10.02.2022 von 09:00 – 12:00 Uhr
Prof. Dr. Henrik Send, Sonja Köhne und Dr. Georg von Richthofen

Wissenschaftlicher Online-Workshop

Gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) lädt der SpreeHub der HTW Berlin zusammen mit dem Alexander von Humboldt Institute for Internet and Society (HIIG) zu einem virtuellen Workshop am 10.02.22 von 09–12 Uhr ein. Der Workshop richtet sich an Manager*innen und Unternehmensvertreter*innen mit Interesse am Einsatz von KI in der Arbeitswelt.

In unserem Workshop mit den Expert*innen Sonja Köhne (HIIG), Prof. Dr. Henrik Send (HTW Berlin) und Dr. Georg von Richthofen (HIIG) erhalten Sie einen Überblick über Forschungsergebnisse, den Einsatzmöglichkeiten und Auswirkungen von KI in der Arbeitswelt und entwickeln gemeinsam Handlungsfelder für eine beschäftigtenorientierte
Gestaltung.

09 Uhr Einführung

09:35 Uhr Was ist KI und wozu wird KI in der Wissensarbeit eingesetzt?

10:00 Uhr Welche Folgen hat der Einsatz von KI für Arbeitnehmer*innen?

10:35 Uhr Pause

10:50 Uhr Herausforderungen bei der KI-Einführung

11:00 Uhr Handlungsfelder für eine beschäftigtenorientierte Gestaltung

11:45 Uhr Wrap-up

12 Uhr Veranstaltungsende

Hintergrund:
Künstliche Intelligenz (KI) wird zunehmend in Form von unterschiedlichen Anwendungen und Systemen und in den verschiedensten Sektoren und Funktionen in der Arbeitswelt eingesetzt. Der Einsatz von KI soll zu einer Verbesserung von Arbeitsprozessen beitragen und Beschäftigte von mühsamen Routinetätigkeiten entlasten. Aber wird die KI halten, was sie verspricht und müssen sich Beschäftigte sorgen, dass sie von Maschinen ersetzt werden? Konkrete Einsichten dazu, wie KI in der Praxis eingesetzt wird und was für Auswirkungen das für Beschäftigte hat, sind nach wie vor selten. In Fallstudien bei einer Reihe von KI-Vorreitern in Deutschland hat das Forschungsteam untersucht, mit welchen Zielen und für welche Anwendungsfälle KI heute bereits eingesetzt wird, wie der KI-Einsatz gestaltet wird und welche Auswirkungen die Beteiligten beobachten.
Die Ergebnisse dieses Intensiv-Workshops bereiten werden in Form eines Werkzeugkastens aufbereitet und den Teilnehmenden und Interessierten zur Anwendung zur Verfügung gestellt. Die Teilnahme am Workshop erfüllt die Kriterien nach §37.6 BetrVG.

Die Veranstaltung findet via Zoom statt.
Hinweis: Die Anzahl der Teilnehmer*innen bei diesem Workshop ist begrenzt. Bitte registrieren Sie sich daher bis spätestens 01.02.22.

Sie erhalten eine Anmeldebestätigung per E-Mail.

Kommentar
#9 Projekt — Workshop

Der Kiezbote: wie kundenfreundliche Lieferkonzepte den lokalen Einzelhandel stärken können
Mo, 01.11.2021 von 09:00 – 11:00 Uhr

Wissenschaftlicher Online-Workshop

Im offenen Workshop diskutieren das Projektteam „Kiezbote“ mit dem lokalen Einzelhandel, inwiefern kundenfreundliche Lieferkonzepte zur Stärkung des lokalen Handels beitragen können, welche Anforderungen lokale Händler haben und für welche Händlergruppen ein Lieferangebot besonders interessant ist.

Grundlage ist das IFAF-geförderte Forschungsprojekt KOPKIB – Kundenorientierte Paketzustellung durch den Kiezboten. Im Projekt „Kiezbote“ wurden in Summe ein Jahr lang Pakete aus dem Onlinehandel zentral im Kiez gesammelt und per Lastenrad geliefert, wenn Empfänger_innen auch zu Hause waren. Nun will das Projektteam prüfen, inwieweit die Projektergebnisse auf den lokalen Handel übertragbar sind

Die Veranstaltung findet über Zoom statt. Weitere Infos folgen nach der Anmeldung.

Kommentar
#8 Projekt — Diskussion

Krisenkommunikation – Wie Unternehmen sich auf Krisen vorbereiten und kommunikativ mit ihnen umgehen
Di, 28.09.2021 17:00 Uhr
Prof. Dr. Stefanie Molthagen-Schnöring und Georg Babing

Online-Event

Klimakatastrophen, die Corona-Pandemie, Polit-Skandale: Nie waren Krisen so sichtbar wie jetzt – und scheinbar nie zuvor standen Öffentlichkeit, Wirtschaft, Politik und Wissenschaft vor so großen Herausforderungen.

Doch was kennzeichnet eine Krise eigentlich? Welche Typen von Krisen gibt es? Wie kann man sich auf sie vorbereiten? Und wie kann es gelingen, sogar gestärkt aus Krisen hervorzugehen?

Stefanie Molthagen-Schnöring und Georg Babing geben in einem Impulsvortrag einen Überblick zum Thema Krisenkommunikation, zeigen Lösungsansätze auf und laden anschließend zu einer gemeinsamen Diskussion.

Die Veranstaltung findet online via Zoom statt.

Zoom-Meeting beitreten
https://htw-berlin.zoom.us/j/91644456706?pwd=UFJZdE1PdXFLU1pkMkh6dWZVd1JOdz09

Meeting-ID: 916 4445 6706
Kenncode: 859386
Schnelleinwahl mobil
+496971049922,,91644456706#,,,,*859386# Deutschland
+496938079883,,91644456706#,,,,*859386# Deutschland

Einwahl nach aktuellem Standort
+49 69 7104 9922 Deutschland
+49 69 3807 9883 Deutschland
+49 695 050 2596 Deutschland
Meeting-ID: 916 4445 6706
Kenncode: 859386
Ortseinwahl suchen: https://htw-berlin.zoom.us/u/agVrA53bF

anmelden Kommentar
Projekte der HTW —

Die HTW Berlin begegnet
in zahlreichen Kooperations-Projekten aktuellen Herausforderungen.

#5 HTW Projekte — SMART-FLEX-MEMS

Das durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand geförderte Projekt schafft Grundlagen für neue Sensor-Generationen, die mit Hilfe von Inkjet- und Sieb-Drucktechnik hergestellt werden und Unterstützung in der Pflege bieten.
zur Projektseite

#4 HTW Projekte — MR4B

In dem WIR!-Bündnis MR4B arbeiten und forschen KMU, Wissenschaftler_innen, Anwender_innen und Vereine an der Verknüpfung von Mixed-Reality-Anwendungen und Künstlicher Intelligenz für den Einsatz am Arbeitsplatz.
zur Projektseite

#3 HTW Projekte — Digital Plus

In dem durch das Land Berlim im Rahmen des Masterplan Industriestadt geförderte Projekt analysieren Experten der HTW Berlin rund um die Projektleitung Prof. Dr. Stefan Wittenberg den Digitalisierungsbedarf und die digitale Leistungsfähigkeit von Geschäftsmodellen Berliner KMU.
zur Projektseite

#2 IFAF Projekte — Mieterstrom Plus

Die HTW Berlin und die HWR Berlin entwickeln im Rahmen des durch das Land Berlin geförderte Projekt gemeinsam mit Kooperationspartnern Vorschläge, wie die politischen Rahmenbedingungen für Photovoltaik in Städten verbessert werden können.
zur Projektseite

Transferverständnis

An der HTW Berlin wird Transfer als hochschulweite Querschnittsaufgabe verstanden. Als Transfer gelten unterschiedlichste Formen der Zusammenarbeit in Forschung, Lehre und Weiterbildung sowie der Austausch von Informationen, Wissen, Dienstleistungen, Technologien und Personen. Neben dem forschungsbasierten sowie wirtschaftsorientierten Wissens- und Technologietransfer umfasst Transfer zunehmend auch Aktivitäten der sogenannten »Dritten Mission« und wendet sich explizit an Gruppen der Zivilgesellschaft, des politischen und kulturellen Lebens sowie an eine interessierte Öffentlichkeit.

Transfer durch Forschung und Kooperation
Transfer aus der Lehre
  • Vorträge
  • Abschlussarbeiten
  • Studien/Projektarbeiten
  • Seminare
Transfer durch Weiterbildung
  • Berufsbegleitende Studiengänge
  • Weiterbildende Studiengänge
  • Fern- oder Präsenzstudium
Transfer über Köpfe
  • Vermittlung von Fachkräften und Talenten über hochschuleigenen Career Service mit Unternehmen
  • Jobbörse und Career- und Alumniportal
  • Praxistage in Unternehmen
  • Praktika
Transfer durch Gründung
  • Ausgründungen aus Wissenschaft und Forschung
  • Einzel- und Teamgründungen
  • Mentorenprogramm
  • Pre-Seed Incubator
Transfer durch offene Kollaborationsformate und Einrichtungen der Fachbereiche

Fördermittel

Die HTW kooperiert vielseitig mit diversen Partner_innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Eine wichtige Unterstützung für Wissens- und Technologietransfer sind öffentliche Fördermittel.

Wir haben Kurz-Porträts für eine Auswahl der gängigsten Förderprogramme zusammengestellt und helfen Ihnen gern bei der Orientierung. Weiterführende Infos finden Sie zusätzlich auf den externen Seiten.

Fördermittel des Landes

Transfer BONUS

Technologie- und Wissenstransfer aus der Wissenschaft in die Wirtschaft der Investitionsbank Berlin
• Zuschüsse für Aufträge an wissenschaftliche Einrichtungen
• bis zu 70% Kostenübernahme, maximal 45.000 €
• Wissenstransfer mit regionalen Wissenschaftseinrichtungen

Design Transfer Bonus

Förderung für Designprojekte für neue/geänderte Produkte, Dienstleistungen und Verfahren
• Zuschüsse für Berliner KMU
• Bis 70% Kostenübernahme, max. 15.000€

Berlin Innovativ

Projektförderung der Investitionsbank Berlin
• Darlehen zur Projektfinanzierung von innovativen Unternehmen
• bis zu 2 Mio. € zu günstigen Zinsen
• Haftungsfreistellung i.H.v. 70% für die Hausbank durch die IBB

Berlin Mittelstand 4.0

Förderprogramm für innovative Technologien und Digitalisierung der Investitionsbank Berlin
• Darlehen für Wachstumsinvestitionen und Maßnahmen im Bereich der Digitalisierung
• zwischen 2 und 6 Mio. EUR zu günstigen Zinsen
• Haftungsfreistellung i.H.v. 60% für die Hausbank durch die IBB

Digitalprämie Berlin

Förderung von Digitalisierungsvorhaben der Investitionsbank Berlin
• Zuschüsse für Digitalisierungsvorhaben
• bis zu 7.000 EUR Zuschuss für Soloselbstständige und KMU mit bis zu 10 Beschäftigten
• bis zu 17.000 EUR Zuschuss für KMU ab 10 bis 249 Beschäftigten

IBB-Wachstumsprogramm

Wachstumsfinanzierung für mittelständische Unternehmen in Berlin
• Darlehen zur Finanzierung von Wachstums- und Auftragsvorfinanzierungen sowie Anschlussfinanzierungen
• i.d.R. bis 15 Mio. EUR, marktgerechte Verzinsung
• Vergabe in Kooperation mit Hausbanken

Innovationsassistent/-in

Neues Know-how für Berliner Unternehmen der Investitionsbank Berlin
• Zuschüsse für die Einstellung von Hoch- und Fachhochschulabsolventen/-innen
• bis zu 50% der Lohnkosten, maximal 20.000 EUR für 1 Jahr
• Stärkung der Innovationskraft des Unternehmens

Pro FIT – Projektfinanzierung

Zuschüsse und Darlehen für technologische Innovationsvorhaben der Investitionsbank Berlin
• Zuschüsse und Darlehen für technologische Innovationsvorhaben
• Darlehen bis zu 1 Mio. EUR und Zuschüsse bis zu 400.000 EUR
• Finanzierung von projektbezogenen F&E-Ausgaben

Programm für Internationalisierung – Förderung von KMU-Projekten

Zuschüsse zur Umsetzung von Internationalisierungsstrategien
• zweckgebundener Zuschuss als De-minimis Beihilfe
• mind. 3.000 EUR, max. 12.000 EUR
• Förderhöhe bis 50%

IFAF Verbund

Förderung durch das Institut für Angewandte Forschung e.V. der vier staatlichen Berliner Hochschulen für Angewandte Wissenschaften
• Förderung von Projekten mit mind. 2 IFAF-Hochschulen und mind. 2 regionalen Unternehmen
• max. Förderdauer beträgt 2 Jahre
• maximale Fördersumme 250.000 EUR

Fördermittel des Bundes

KMU Innovativ

Themenoffene Förderung für KMU durch das BMBF im Rahmen der Hightech Strategie
• Zuschüsse für industrielle und vorwettbewerbliche Forschungsvorhaben in wichtigen Technologiefeldern
• Förderung von KMU und Verbundpartnern
• Begleitung durch Lotsendienst
• Förderquote bis ca. 50%

Go Digital

Unterstützung bei der Digitalisierung durch das BMWi
• Unterstützung von KMU und Handwerk durch Förderung von Beratungsleistungen
• Max. 50% Förderquote

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand

Förderung für Unternehmen durch das BMWi
• Förderung von Durchführbarkeitsstudien
• Zuschüsse für FuE-Einzelprojekte mit Fördersätzen bis zu 45% auf die zuwendungsfähigen Kosten
• Zuschüsse für FuE-Kooperationsprojekte von mind. zwei Unternehmen oder mit einer Forschungseinrichtung und Fördersätzen bis 55% (100% für Forschungseinrichtung)
• Zuschüsse für Innovationsnetzwerke von mind. sechs KMU (international abweichend) für Netzwerkwerkmanagement oder FuE-Projekte
• Förderung für nationales Netzwerk bis zu vier Jahre mit max. 420.000€
• Förderung für internationales Netzwerk max. 520.000€
• Zuschüsse für FuE-Einzelprojekte bis 550.000€ oder bis 450.000€ je Teilprojekt

Fördermittel der EU

Steuerliche Forschungsförderung

Forschungszulage für FuE-Vorhaben von KMU
• Förderfähig sind insb. Personalausgaben für eigenbetriebliche Forschung, Auftragsforschung und Eigenleistungen
• Fördersatz für förderfähige Kosten bei eigenbetrieblicher Forschung 25% und max. 500.000€ pro Jahr (Bemessungsgrenze 2 Mio. €/Jahr)
• Forschungsaufträge an Dritte werden mit bis zu 60% gefördert

Download